Frage von BrotmitHonig, 141

Haftung bei Mofatour bei beispielsweise einem Unfall wie Haftet der Veranstalter?

Wir Planen im sommer von einem Mofa YouTubekanal eine Mofatour wenn wir jetzt sagen das ca 100 Fahrer kommen wie müssen wir das ankündigen damit wir für nichts haften? oder müssen wir noch was am Treffpunkt ankündigen?

Antwort
von Mankalita2, 102

Sorry, ich verstehe nicht so recht was du meinst.

Eine so große Gruppe muss angemeldet werden. Richtig. Soweit ich weiß, muss der erste und letzt mit Warnweste fahren, aber... wieso sollte der Veranstalter bei einem (hoffentlich nicht eintretenden) Unfall haften? Jeder haftet selbst für einen verschuldeten Unfall und seine Versicherung muss dem Geschädigten entsprechend den Schaden begleichen. Im Streitfall, landet die Sache halt beim Anwalt und womöglich vor einem Gericht, das dann eine evtl. Teilschuld urteilt.

Also, was einen Unfall angeht, haftet der Veranstalter nicht. Gleiche Regeln wie wenn man sich sonst auch im öffentlichen Straßenverkehr bewegt.

Kommentar von haudegen ,

Das nennt man auch stilles einverständnis. Dadurch das man teilnimmt ist 

Kommentar von Mankalita2 ,

Ahhh ok, das wusste ich auch noch nicht, also, dass man das so nennt. Ich kenne halt (nicht bei Riesen-Gruppen-Ausfahrten, da habe ich keine Erfahrung, an sowas nehme ich nicht teil), dass man einen Haftungsausschluss (ich glaube, so hieß das) unterschreibt. Als wir z.B. Supermoto-Fahren waren, da haben wir sowas unterschrieben, dass der Veranstalter bei "Eventualitäten" nicht haftet (Sach- und Körperschäden).

Kommentar von haudegen ,

Weil du dort ja auch wahrscheinlichauf entsprechenden gelände gefahren bist, quasi auf eigene faust. Wenn man in ner gruppe im verkehr fährt, ist es ja iftmals nicht möglich den nötigen sicherheitsabstand einzuhalten. Dadurch das man an so einer fahrt teilnimmt, geht man dieses risiko bewusst ein und erklärt sich somit von selbst dazu einverstanden ergo ist ein veranstalter nicht haftbar, denn man hätte ja nicht mitfahren müssen.

Kommentar von Mankalita2 ,

Ahhh stimmt ja, das ist natürlich ein Unterschied, klar. Ja, wir sind im Winter auf einer Kartbahn gefahren...

Aber egal wie rum, ob unterzeichneter Haftungsausschluss (weil Halle oder Gelände) oder auch stilles Einverständnis, Fakt ist: der Veranstalter haftet nie bei Unfällen.

Kommentar von deralte ,

Streiche bitte den letzten Satz aus deinem Gedächtnis. (Das Gefasel von "haudegen" ist einfach unerträglich...)

Kommentar von haudegen ,

Wo ist dein problem? Genau dieses problem wurde letztens in dem hd forum in dem ich unterwegs bin diskutiert. Grund war auch eine ausfahrt bei dem einer einem hinten rein gefahren ist und der dem reingefahren wurde noch den vor sich erwischt hat. Man kam zu dem ergebnis das man sich bei ausfahrten mit mehreren leuten nicht immer an den nötigen sicherheitsabstand halten kann und sobald man an so etwas teilnimmt automatisch sein Einverständnis damit abgibt und das die eigene versicherung für den schaden aufkommt.

Kommentar von Mankalita2 ,

Also.. sorry Kostja, aber... es wäre mir ganz neu, dass ein Veranstalter von Touren oder gemeinsamen Ausfahrten bei Unfällen haftet.

Gehe ich Supermotofahren, unterschreibe ich, einen Haftungsausschluss.

Würde ich an einer Gruppenausfahrt teilnehmen, haftet auch nicht der Veranstalter, wenn ich einem drauf fahre oder mir einer reinbrummt...

Kommentar von Nachbrenner ,

Und dann greift ab 25 Teilnehmer die Kolonnenfahrt, die dann geschlossen über eine Kreuzung kann, auch wenn die Ampel zwischenzeitlich auf rot gesprungen ist.

Ob das heute noch gilt, weiß ich nicht genau und ob es der Verkehrspolizist und wichtig, der Rest der Verkehrsteilnehmer das wissen und akzeptieren, steht noch auf einem anderem Blatt.

Bei unseren GI´s sah ich da eher keine Gefahr, noch dazu, da SUV´s noch nicht geboren waren und selbst wenn, einen ollen Shearman wären die auch nicht gewachsen.

Wenn die durch Nürnbergs Süden zur ehemaligen SS-Kaserne gezogen sind, verdunkelte sich der Himmel und es wurde vorrübergehend „Nacht“, nur mal so zur Erinnerung und es waren keine VW´s ;-)

Antwort
von Kaheiro, 84

Gruppenfahrregeln solltet ihr auch einhalten,die gelten auch für Rasenmäher.

http://www.motorradrudi.info/Gruppenfahrregeln.277.0.html

Antwort
von haudegen, 92

Im prinzip nicht. Nur wäre es besser anzukündigen das man sofern man irgendwo essen will mut mehreren ankommt.

Antwort
von tomtom41, 44

Die erste Frage, die sich mir da stellt, ist: Wie alt sind denn die Fahrer?

Die zweite Frage wäre : Kann man sowas nicht verbieten lasen?

Ich stelle mir gerade eone Landstraße vor , über die hinderte Mofas kriechen - verzweifelte LKW und PKW-Fahrer - eine Qualmwolke, die ganze Landstriche unbewohnbar macht....

Nee, das ist nicht schön...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten