Frage von BMWF650GS, 67

Gebrauchtpreise?

Hallo! Bei der Motorradsuche ist mir aufgefallen, dass man stärkere Kräder (35kW+) oft günstiger kriegen kann als die A2-tauglichen. Woran, eurer Meinung nach, könnte das liegen?

Antwort
von tomtom41, 51

Wer braucht dringend ein Motorrad (weil er noch keines hat)?

Welche Bedingung muss so ein Motorrad erfüllen?

Welche Nachfrage  trifft hier auf welches Angebot?

Wer kann eine Theorie entwickeln, die das hohe Preisniveau bei A2 tauglichen Maschinen erklären kann?

Ja, du in der letzten Reihe, willst du es mal mit einer Antwort probieren?

...ich hab in diesem Halbjahr da bisher im mündlichen noch nicht viel stehen....^^


Andere Meldungen?

Antwort
von geoka, 42

A2 tauglich sind auch viele, nur dass diese zunächst gedrosselt werden müssten.

Wie lange gibt es schon Motorräder mit mehr als 35kW und wie lange den A2 Führerschein? Dann mag es nicht verwundern, wenn der überwiegende Teil ohne Drosselung bzw -möglichkeit angeboten wird.

Warum sollte privat oder Händler ein Motorrad vorausschauend drosseln und die Kosten hierzu vorab bezahlen wollen?

Antwort
von Jayjay12, 31

Die Nachfrage bestimmt den Preis. Mit der Einführung des A1-Scheins ist die Nachfrage für technisch hervorragende Leichtkraft- bzw. Motorräder der 125 ccm-Klasse sprunghaft angestiegen, da unglaublich viele junge Leute auf diesen Markt drängen.

Die neuen, kleinen Viertakter haben häufig "erwachsene" Brüder & Schwestern, denn die großen und ausgereiften Maschinen stehen vielfach für die hochmodernen Leichtkrafträder Modell. Neueste Elektronik und der ganze Schnickschnack wird ja auch in den Krafträdern mit geringerem Hubraum verbaut. Das zieht den Preis ganz schön nach oben.

Ältere gebrauchte sind oft Zweitakter. Viele haben 10 oder 11 PS. Auch das wirkt sich aus, denn heutige Kräder der 125ccm-Klasse haben meist 15 PS. Es ist das Maximum, und das ist eben angesagt.

Bei den Motorrädern mit 35+ kW herrscht ein anderer Markt. Es gibt eine größere Bandbreite, und die Nachfrage ist moderater. Auch ältere Modelle sind durchaus gefragt. Es wird noch andere Gründe dafür geben, aber die hier genannten fallen mir dazu ein. Gruß JJ

Antwort
von Nachbrenner, 26

Servus

Na, es wird daran liegen, dass 48 PS nicht besonders begehrt sind. 80 PS scheint mir das Minimum zu sein, darunter "geht es nicht"und darum werden in der Klasse fast nur "Enduros" gekauft.


Ne Deauville steht mit ihren 60 PS rum wie Sauerbier, dabei ist sie ein tolles Reisemotorrad, nur wird sie nicht gekauft.


Geht doch und zwar gut. 48 PS, da kommt man für den Verkehr heute, flott voran, da steht man nichts aus und Fernreisen sind auch kein Problem, nur wer Motorrad Quartett fährt, zieht ne Flunsch und fragt: "48 PS, ich muss 15 Km zur Eisdiele fahrn, hält die das aus und kann ich damit überholen"?

Grüßle

Antwort
von Bonny2, 34

Angebot und Nachfrage. --- Bei Privatverkäufen fehlt den Verkäufern meist auch der Überblick wie man Preise kalkuliert. Die Erfahrungen kommen später. Daher sind große "Handelsspannen" drin. Sehr oft sind es auch "Notverkäufe", weil das neue Motorrad schon bestellt ist, oder sogar schon in der Garage steht. Gruß Bonny

Antwort
von blackhaya, 14

Bei VErgleich auch mal aufs Baujahr achten :-)

Hehe ganz einfach, die Führerscheinklasse A2 gibt es erst seit 2013, das heist entsprechende Motorradäder sind auf dem GEbrauchtmarkt fast neu und somit sehr teuer.

Davor lag die Grenze bei 25 Kilowatt, entsprechende Motorräder sind da von ihrem Vorbesitzer schon längt entdrosselt worden und werden auch so angeboten.

Antwort
von BMWF650GS, 23

Ein Beispiel: ich habe mehrere Kawasaki Ninja mit 250 und 1000cc gefunden die einen Preisunterschied von maximal 500€ haben und nur 2-3 Jahre Unterschied.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten