Frage von nagelpilzotto, 133

Gebrauchte vom Händler kaufen ohne Probefahrt. Ist das sinnfrei?

Von Privat würde ich nie eine ohne Probefahrt kaufen. Aber wenn ein Händler 1a bzw. Top Zustand zusichert und der Händler über 200km vom Wohnort entfernt ist. Wie soll man sich da verhalten? Hinfahren, verhandeln und Heimfahrtservice in Anspruch nehmen, oder nur Verhandeln und dann Motorrad Heimfahren lassen? Kann man Händler vertrauen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 19ht47, 133

Hallo L.,

Du kennst doch bestimmt jemanden aus Deiner Nähe, der etwas von Motoren oder allgemein von Fahrzeugen versteht. Auch, wenn es sich um einen Händler handelt, ist nicht gesagt, dass das Fahrzeug tatsächlich im Topzustand ist. Kaufst Du, kannst Du beide Fahrzeuge heim nehmen.

Wenn Du diese Möglichkeit nicht hast, nimm den Zulieferservice und lasse das Motorrad bei Dir zu Hause testen.

Kommentar von 19ht47 ,

herzlichen Dank für den Stern

Antwort
von FrauElster, 69

In Anbetracht der Tatsache, dass du dir ja im Vorfeld eher unschlüssig warst, welches Motorrad es sein soll, wäre es schon gut, wenn du wenigstens das Modell mal gefahren bist, um nicht die Katze im Sack zu kaufen.

Wenn das Ding noch Garantie hat und du bekommst sie zu einem guten Preis...dann bleibt noch ein Restrisiko, aber ein kleines.

Bei älteren Motorrädern mit mehreren Vorbesitzern wäre ich vorsichtiger. Wenn du nicht gerade gern selber rumschraubst und es auch kannst. Und selbst dann ist es blöd, wenn man für ein Motorrad mehr zahlt, als es eigentlich wert ist.

Kleines Beispiel: vor Kurzem hat ein Bekannter sein Motorrad verkauft. Es war knapp 20 Jahre alt und hatte mehrere Vorbesitzer; jeder hat selber mal dran herum gebastelt. Obwohl die Maschine super gepflegt aussah, war das Misstrauen da. Einen Unfall oder schlechter Umgang in der Vergangenheit konnte keiner ausschließen.
Das Motorrad wurde bei einem bekannten, großen Markenhändler mit gutem Ruf in Zahlung gegeben für was neues. Am nächsten Tag stand sie auf der Händlerseite inseriert. Als top "gepflegt, schonend gefahren, original und um- und unfallfrei".

Soviel zum Wahrheitsgehalt irgendwelcher Verkaufsanzeigen, denn mehr als den IST-Zustand prüfen, kann der Händler auch nicht....

Kommentar von nagelpilzotto ,

Ich habe mich in die Triumph Bonneville Newchurch verliebt. Es gibt sie nicht gebraucht in der Nähe zu kaufen. Aber ich habe im Umkreis von 200km drei Neuangebote. Bevor ich zuschlage, muss ich privat noch etwas regeln als auch für die Unterbringung sorgen wenn ich sie habe. Wird sich als noch bis zum nächsten Frühjahr hinziehen. Vielleicht habe ich ja das Glück, daß sie dann als Auslaufmodel im Angebot ist. Wie schon gesagt,erst muss ich noch einige Dinge regeln, vorher kann ich nicht zuschlagen. So wie die Situation jetzt ist, kann ich mir sie noch nicht kaufen. Wenn es sie bis dahin nicht mehr gibt, dann tröste ich mich mit meiner treuen Transalp.

Antwort
von geoka, 86

Welcher Händler hat heute soviel Zeit/Lust usw. um mal eben 200km zu fahren?

 

Ich habe bislang 66,6666% meiner Motorräder ohne Probefahrt gekauft und ob man jemanden vertrauen kann,egal ob privat oder gewerblich, stellt sich eh erst immer hinterher heraus.

Antwort
von puch37, 73

Händler können genau so sein wie Private. Jeder möchte sein Zeug los werden oder verkaufen. Würde mich ins Auto setzen und mal zu ihm fahren, bzw. gleich zu zweit wenn sie dir gefällt und alles passt kannst sie ja dann gleich nach Hause fahren. Bin schon einige Kilometer gefahren um sich Motorrad oder Roller anzusehen, ob jetzt bei der größten Hitze oder bei Regen, wenn der Preis passt kann man es schon mal im kauf nehmen.

Antwort
von fritzdacat, 70

Hab gerade eine Antwort geschrieben, abgeschickt, dann nur die blöde Fehlerseite als Antwort bekommen, jetzt hab ich keine Lust mehr :-/

Antwort
von haudegen, 95

Ich habe von meinen motorrädern (6) wenn ich richtig überlege vllt 2 probegefahren bevor ich sie entweder beim händler oder privat gekauft habe. Selbst das gespann bin ich nicht probegefahren, weil mir das zu unsicher war, und ichbauch keine 230km damit heimfahren wollte ohne je damit gefahren zu sein. Selbst der verkäufer hat sie damals wohl ohne probefahrt gekauft. Mir war nur wichtig dass das gespann tüv hatte und der typ mir das teil anwerfen konnte. Ich habe auch schon so einige motorräder verkauft (eigene und vom bruder). Da war soweit ich weiß niemand dabei von den käufern der auch nur eine probegefahren ist, bis auf einen interessenten der das mopped dann doch nicht nahm weil er wohl das geld nicht hatte. Ich hatte weder als käufee noch als verkäufer je probleme mit meinen moppeds. Meine freundin ihre zwei ersten habe ich probegefahren, von den käufern ihree maschinen sind beide probegefahren. Ich würde den händlern vertrauen sofern sie seriös erscheinen, immerhin haben die auch nen ruf zu verlieren. Man steckt aber halt nicht drin. Und wenn du schon da bist, kannste auch heimfahren.

Kommentar von nagelpilzotto ,

Meine Honda Transalp habe ich auch nicht Probe gefahren. War wohlgemerkt aber ein Neufahrzeug. Habe nur den Vorführer Probe gefahren. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten