Frage von Sultan, 151

Fahren mit federbein der unter Spannung steht?

Hallo, ich habe mir vor paar Tagen ein kawasaki er6n bj. 2006 gekauft. Der vorbesitzer hatte einen umfaller. Dadurch war die federgabel schief. Nach kurzer Recherche habe ich beide gabelbrücken gelockert. Da ich die Achse nicht lösen konnte, geschah nichts. Dann kam ich auf die Idee, die Gabel unter Spannung wieder gerade zu richten, und unter Spannung die schrauben festzuziehen. Nun zu meiner Frage... Lenker und Rad sind zwar gerade, aber die federgabel steht eben unter Spannung. Könnte ich so ohne Bedenken etwa 30 km zum Mechaniker fahren? Oder sollte ich die gabelbrücke wieder entspannen und erstmal mit schiefen Lenker fahren?
Vielen Dank im voraus

Gruß Memo

Antwort
von 19ht47, 88

Hallo Memo,

sei erst mal herzlich hier willkommen. Da Du aber keine Bilder über die verbogene Gabel eingestellt hast, können wir nicht sehen, wie stark die Gabel verbogen ist. Daher würde ich Dir empfehlen, einen Transportanhänger anzumieten und sie so zum Mechaniker transportieren.

Das kostet nicht die Welt und Du gehst kein Risiko ein.

Antwort
von Bonny2, 86

Ich würde es mir zwar zutrauen bis zur Werkstatt in
vorsichtiger, langsamer Fahrt zur Werkstatt zu fahren. In 45 Jahren Fahrpraxis
hat man schon so einiges gemacht, wo man später den Kopf schüttelt. --- Eins
würde auch ich nicht machen: Mit einer einseitig "vorgespannten" Gabel
auch nur 100m zu fahren. Wie Mankalita schon geschrieben hat, möchte ich nicht
eine Überraschung erleben wenn die Gabel noch oben schnellt. Ist nicht viel,
aber eben "einseitig". Ist nicht zu vergleichen mit einer Fahrt über
ein Schlagloch. Das haut Dir den Lenker aus den Händen. Meist kommen solche
unliebsamen Eigenschaften im unpassenstem Moment. --- Lass es und versuche
"entspannt" mit größter Vorsicht zur Werkstatt zu kommen. Auf die
"Schräge kann man sich einstellen, aber nicht auf plötzliche Schläge. ---- Auf keinen Fall langsam über die Autobahn! Die Autofahrer rechnen nicht mit einem defektem Motorrad auf der Autobahn. Lass da mal etwas mit der Gabel sein......und dann hinter Dir ein LKW ..... Platsch (klingt unpassend, aber ist einprägsam) ---- Gruß
Bonny

Antwort
von geoka, 60

Na sauber, du weißt dass etwas nicht in Ordnung ist, verschlimmbesserst die Situation indem du irgendetwas machst, von dem du aber keine Ahnung hast und fragst dann ernsthaft ob man damit noch fahren sollte/kann?

 

Es gibt Werkstätten, die bieten sogar einen Abholservice an, wenn der Kunde keine eigene Transportmöglichkeit hat. Nimm einen solches Service an, nur komme bitte nicht selbst auf die Idee das Ding in einem Transporter oder Anhänger transportieren zu wollen.

Bei solchen Transporten ist schon oft nicht nur das Motorrad zum Totalschaden geworden, sondern auch gleich Zugfahrzeug und Anhänger. Warum? Weil der Fahrer keine Ahnung hatte!

Antwort
von Mankalita2, 93

Ich kann dir zwar fachlich nicht wirklich was sagen, aber...


a) mein Bauchgefühl sagt: Lass es!

b) Spannung ist nie gut (bedenke nur mal, wie oft sich die Gabel bewegt, eintaucht, Schläge abfedern muss auf deinem 30 km Weg) und... sollte sie dieser Belastung verspannt nicht standhalten können... du weißt schon, dass es verdammt böse abwärts geht, sollte sie brechen!?

c) bin ich mir nicht sicher, ob die Gabel durch die Verspannung nicht (irreparablen?) Schaden nehmen kann, wenn sie so bewegt wird.

d) kann ich nicht nachvolliehen, wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, eine Gabel absichtlich verspannt zu befestigen.


Kommentar von Mankalita2 ,

Fällt mir gerade so auf..... warum musst du die Achse lösen? Reicht es nicht, wenn du die Achsklemmung der Gabel löst?

Kommentar von Sultan ,

Sorry, das meinte ich auch. Bin ganz frisch, kenne viele Begriffe nicht :)

Kommentar von Mankalita2 ,

Kein Problem.

Antwort
von Sultan, 70

Also erstmal danke für die Antworten.  Ich denke nicht dass da was verbogen ist, sondern etwas verdreht. Es ist ja wirklich nicht viel, es stört auch im schiefen Zustand auch nicht beim fahren... 

Wenn ich im Stand die federn eindrücke,  fällt mir nichts negatives auf. Nur weiß ich, dass die unter Spannung festgezogen wurden. 

Und wenn ich es in die " ursprüngliche" Form zurück bringe, also mit wirklich bisschen schiefem Lenker dahin fahre?  Kann auch mit 70 über die Landstraße. 

Gruß Momo 

Antwort
von Bonny2, 30

So, nun mal ganz langsam. --- Niemand will Dich
"verarschen". Du hast vernünftig gefragt und auch vernünftige
Antworten bekommen. --- Hier sind Motorradfahrer auf der Plattform, die haben jahrelange Erfahrungen. Da gehen einem schon mal die "Emotionen" durch. Ist aber selten bös gemeint. Nur bei Sicherheit haben wir nach all den Jahren so ein "beklemmendes Gefühl". Viele haben hier schon Freunde verloren oder haben sich selber schwer verletzt. Also habe etwas Verständnis dafür, wenn es schon mal "heftiger" wird. Wäre es uns gleichgültig, würden wir nicht antworten. -----

So, nun eine kleine Erklärung zu Deinem Gabelproblem: Fast
alle hatten schon Umfaller und fast immer ist nur die Gabel in der Gabelbrücke verschoben. Ist es nicht durch Lösen zu beheben, hat die Gabel ein "Ding" weg. Bei einem Umfaller schlägt sie meist mit dem Lenker auf, der fängt das meiste ab. Da verbiegt sich nicht die Gabel. Wäre sie auf einen Stein gefallen, hätte sie eine Delle. Sind Schleifspuren oder neu lackierte Teile am Motorrad? Wenn jemand der noch nicht die Erfahrung hat und eine schiefe Gabel erkennt, ist die schon heftig schief. Der Vorbesitzer ist ein Strolch. Er hat es mit Sicherheit gewusst. Von dem  "Motorradmonteur" würde ich mir noch nicht mal Luft auf die Reifen pumpen lassen. Der hat keine Ahnung in was für eine Gefahr er Dich fahren lässt.

Wenn die Gabel verbogen ist, hat sie einen Schlag. Bei einem starkem plötzlichem Eintauchen (Schlagloch, starke Bremsung vorne) kann die Gabel knicken oder sogar brechen. Weißt Du, ob sie nicht ein Haarriss hat? Kipp mal das Motorrad über den Ständer, oder bocke es besser auf wenn Du die Möglichkeit hast. Dann drehe mal das Vorderrad. "Eiert" es? ---

Nebenbei: Ich schraube auch seit über 40 Jahren an Motorrädern, meist an
Choppern und habe auch eine ziemlich gut aufgebaute Werkstatt. Auf so einen Schwachsinn wie Dein "Hobby-Bastler" würde ich nie kommen. Wenn Du Dir eine andere Gabel einbauen lässt (ist zu empfehlen), dann aber auf keinen Fall von dem Bastler. -----

Mein Tipp: Bringe das Motorrad zu einem anderen "Schrauber". Erkläre aber nicht, dass Du vorher bei dem "Hobby-Schrauber" warst und auf keinen Fall was er Dir geraten hat. Lass ihn selber eine Diagnose stellen. Dann bist Du auf der sicheren Seite. Vielleicht ist auch wirklich nur die Gabel in der Brücke verschoben. Wenn der Monteur einigermaßen etwas taugt, erkennt er es und die Reparatur geht schnell und kostet nicht so viel. Gruß und viel Erfolg, Bonny  

Kommentar von Mankalita2 ,

Ich glaube, er ist sich als Anfänger auch noch gar nicht bewusst, was so eine Gabel während einer ganz normalen Fahrt leisten/aushalten muss. Wie viel die arbeitet.

Ist bei unseren Motorrädern momentan wieder deutlich zu sehen. Sind vorgestern eine meiner Lieblingsstrecken gefahren: Durch einen Wald, links, rechts, rauf, runter... teilweise fährst auf eine Kuppe (bei denen man mit dem entsprechenden Speed ein bisschen abhebt) und unmittelbar dahinter (was man aber erst auf der Kuppe sieht) geht's links oder rechts weg... die Straße insgesamt nicht sonderlich gut, aber diese Strecke macht echt so richtig Laune wenn man sie kennt! Ist so ein bisschen "reaktionsschnelles Geschicklichkeitsfahren".

Da es teilweise nass war im Wald, sahen nicht nur die Motorräder aus wie "sau" sondern auch wir: Visier (vom Vordermann) sowas von versaut, dass man nix mehr sieht, also: Visier hoch, Sonnenblende runter (Augen weiterhin geschützt) gegen Ende, war auch die Sonnenblende derart eingesifft, dass ich die für das letzte Stück noch aufmachen musste, also: auch ich entsprechend versifft *lach*

Am Ende der tollen Strecke angehalten zum Visiere putzen - Motorräder angeschaut (oh Gott! Welche Farbe hatte mein Motorrad nochmal???) aber...

...die Standrohre, auf (nahezu) der gesamten Länge blitzblank sauber...

Warum? Weil sie permanent in's Gleitrohr eintauchen und am Dichtring der Dreck abgestreift wurde. Ist ein Motorrad dreckig, dann siehst du ganz genau am Standrohr, wie weit ein Motorrad während dem Fahrbetrieb eintaucht, das verdeutlicht ein klein wenig die Vorstellung darüber, was dort passiert, wie viel die Gabel arbeitet und auch welchen Belastungen sie dadurch ausgesetzt ist. Jetzt stell dir mal vor Sultan, was wohl passiert wäre, wenn das Ding wegen einer Macke gebrochen wäre...

Antwort
von Kaheiro, 52

Nein,du kannst nicht ohne Bedenken mit einem defektem Moped zum Mechaniker fahren und dann noch über die Autobahn.Du selber hast doch schon Bedenken und die wird dir hier keiner aus dem Weg räumen,ob du nun fährst oder die Fuhre hinbringen läßt,liegt ganz alleine in deinem Verantwortungsbereich.

Antwort
von Weinberg, 41

Es ist ja vermutlich nichts verbogen, sondern die Gabel ist "geklemmt".

Durch lösen der Gabelbrücken und der Achse und kräftigen "Pumpen"  sollte das ja behebbar sein. Wieso konnest Du die Achse nicht lockern? mit geeignetem Werkzeug (Ring- oder Steckschlüssel) ist das doch kein Problem. Allerdings müssen vorher - so vorhanden - auch die entsprechenden Klemmschrauben gelöst werden, sonst geht´s nicht.

Antwort
von Sultan, 38

Hallo nochmal... Heute kam ein Mechaniker vorbei, und meinte dass entweder Holme oder gabelbrücke verbogen sei. Wenn das schiefe Lenker mich nicht stören sollte, könnte ich bedenkenlos fahren. Er fuhr auch Probe und meinte alles in Ordnung. Natürlich entspannte er die Gabel. Kann das stimmen? Gruß Momo

Kommentar von Mankalita2 ,

...und warum zweifelst du die Aussage eines Zweiradmechanikers an?

Warum sollte es nicht stimmen können, du hast doch geschrieben, dass der Vorbesitzer einen "Umfaller" hatte... wobei ich bei a) entweder verbogenen Holmen oder b) verbogener Gabelbrücke sicher bin, dass das mehr als ein einfacher "Umfaller" war...

Wenn du dir das nächste Mal ein Motorrad von Privat gebraucht kaufst, dann nimm besser jemand mit der Ahnung von Motorrädern hat, da hat dich nämlich der Verkäufer mit einem "nur ein Umfaller" ganz schön verarscht und freut sich jetzt wie Bolle, dass er nen dummen gefunden hat, der ihm noch so viel für die Karre bezahlt hat.

Das fällt dann wohl unter die Rubrik "Lehrgeld bezahlt".

Kommentar von Kaheiro ,

Das  war schon mein erster Gedanke,wenn das ein Umfaller war,fresse ich einen Besen.

Kommentar von Mankalita2 ,

Jou! So sehe ich das auch!

Und... sorry aber... wenn ich (m)ein Motorrad verkaufen will und der Lenker steht (wenn auch nur ein wenig) schief und die Holme und Gabelbrücken sind ok, dann löse ich halt schnell die Gabelbrücken und die Achsklemmung, lass sie ein paar Mal einfedern und zieh wieder alles fest. Wer verkauft bitte sein Motorrad in dem genannten Zustand, wenn mit ein paar Handgriffen alles wieder so sein könnte wie's sein sollte (spätestens da hätten schon alle Alarmglocken läuten sollen)... ne ne ne, das macht man nur, wenn dat Ding nen Schlag hat und man hofft, nen dummen (oder: Unerfahrenen der ohne Erfahrenen zum Gebraucht-Motorradkaufen geht) zu finden, dem man die story vom schwarzen Pferd erzählen kann....

Kommentar von Kaheiro ,

War der Mechaniker für Fahrräder zuständig,wo hast du den denn ausgegraben?

Kommentar von deralte ,

Nein, das kann nicht stimmen. Zeige den Mechaniker bei der Polizei an oder erschieße ihn gleich. Letzteres ist besser für die Menschheit.

Kommentar von Sultan ,

Also Kommentare in dem ich für dumm gehalten werde kann man sich wirklich sparen...

das ist ein Mechaniker der chopper repariert und umbaut. Hat eine große Werkstatt. 

Er meinte auch, dass das kein umfaller ist, sondern unfallschaden. Vielleicht übernimmt der vorbesitzer ein Teil der Kosten, oder ich soll juristisch vorgehen. 

Kommentar von Kaheiro ,

Juristisch vorgehen,der hat dich übers Ohr gehauen.

Kommentar von Kaheiro ,

Dein Choppermechaniker ist ein Witz...oder Lehrling im erstem Jahr.

Kommentar von Mankalita2 ,

Tja... das kommt darauf an, was für einen Kaufvertrag du unterschrieben hast und ob Zeugen beim Kauf dabei waren:

  • Kauf wie gesehen --> Pech gehabt
  • Kaufvertrag in dem nichts von dem "wegen Umfaller schief stehender Lenker" steht und kein Zeuge --> musst es auf eine richterliche Entscheidung ankommen lassen, ist Aussage gegen Aussage (vielleicht bist du auf der Heimfahrt gestürzt und willst es nachträglich dem Verkäufer anlasten - behaupte nicht ich, könnte der Verkäufer aber behaupten)

Du hoffst, dass der Vorbesitzer einen Teil der Kosten übernimmt? Träum weiter!

Kommentar von Kaheiro ,

Die Hoffnung stirbt zuletzt...ich glaube aber,sie ist schon tot.

Kommentar von Nachbrenner ,

Der Zuckmayer Karl hat einmal gesagt:

„trau keinem Meister der sagt, das mache ich seit 25 Jahren so“, er kann es 25 Jahre lang falsch gemacht haben.

stell dir mal die Frage, warum Federn aus Stahl und nicht aus Aluminium (Gabelbrücken) sind. Alu bricht, das hält nur einmal verbiegen aus und auf die verbogene Festigkeit würde ich nichts wetten, aber des Menschen Wille ist sein Himmelreich

Kommentar von Sultan ,

Ohh man... Hab den Verkäufer kontaktiert, er war selber geschockt. Er sucht die Nummer vom 1.besitzer und dann mal gucken...

Ich glaube ich hole mir eine neue Gabel... Wenn hier die Mehrheit der selben Meinung ist...

Kommentar von Mankalita2 ,

Mal ganz ehrlich Sultan... hast du wirklich anderes erwartet?

Glaubst du wirklich, dass der Erstbesitzer, der, der die Maschine vor X Jahren gefahren ist, sich dafür interessiert?

Es tut mir echt leid für dich, aber genau das habe ich gemeint mit "Lehrgeld bezahlen", denn DU kommst jetzt für die neue Gabel auf und nicht der Vorbesitzer und auch nicht der Erstbesitzer, klar tut der Vorbistzer geschockt, aber glaubst du wirklich, er wusste das nicht? Glaubst du ihm das?

Wie schon gesagt: nimm (in deinem eigenen Interesse) nächstes Mal jemanden mit zum Gebraucht-Motorrad-Kauf der Ahnung hat.

Antwort
von Sultan, 66

Danke für deine Antwort... 

Ach ich weiß auch nicht wie ich drauf kam, wollte eben mein Lenker gerade haben. 

Es ist ja nicht viel Spannung, aber ich denke auch dass das nicht gut wäre. 

20 km davon ist Autobahn, hab gedacht wenn ich ganz langsam fahre könnte nichts schief gehen. 

Du meinst also wieder entspannen, also schief montieren? Dann in die Werkstatt? 

Gruß 

Kommentar von Mankalita2 ,

Bitte, gerne. Wenn du das selbst nicht kannst und niemanden hast, der dir dabei hilft...

Aber mal ganz ehrlich, ich wollte weder so (verspannt) noch anders (schiefer Lenker) "so weit" fahren und schon ganz bestimmt keine Autobahn. Es gibt für mich nichts schlimmeres, als ein Motorrad welches technisch nicht ok ist und... Sachen die ich nicht wirklich einschätzen kann, gehen gar nicht, dazu gehört das Problem deines Motorrads für mich.

Ich, ich würde den Händler anrufen und ihn fragen, ob er das Teil mit nem Transporter oder Hänger holen würde und ihm lieber die paar Euro dafür bezahlen, wenn ich niemanden hätte der mir dabei helfen könnte.

Kommentar von Mankalita2 ,

Ach so... noch was.... das "Ding" heißt einfach nur Gabel (wobei es verschiedene Arten von Gabeln gibt, aber das googelst einfach mal). Auch nicht "Federgabel", einfach nur "Gabel". In der Gabel, da sind Gabelfedern (auf jeder Seite eine) und Gabelöl.

Das Federbein, das ist die dicke Feder unter deinem Hintern (sorry), respektive unter deinem Sitz.

Google mal danach.

Und... geh mal in die Bücherei und hol dir ein Buch über Motorräder, musst ja keines kaufen. Es hat durchaus Vorteile wenn man die Dinge/Teile beim richtigen namen nennen kann ;-) Auch dein (Fahrer)Handbuch/deine Bedienungsanleitung hilft dir da schon ein gutes Stück weit weiter. Schnapp dir das Teil und setz dich mal vor dein Motorrad und suche alle Teile die dort beschrieben sind. Lesen bildet ungemein ;-))))


Kommentar von Sultan ,

Vielen Dank für die Antworten und Infos :) 

Ja da muss ich noch einiges lernen... 

Und wegen abschleppen, da denke ich, wenn es dann doch wegen einer schraube ist, zahle ich alles umsonst...

Kommentar von Mankalita2 ,

Bitte und... ja, musst du ;-)

Nun ja, muss jeder für sich selbst entscheiden, wieviel Risiko er/sie eingeht.

Passiert was, wäre es nicht umsonst gewesen und wird bedeutend teuerer als dich das Motorrad vom Händler holen zu lassen. Passiert nix, hast dir ein paar Groschen gespart.

Gundsätzlich aber: NUR EINE Schraube... kann viel bewirken oder bei Verlust verdammt verhängnisvoll sein/werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten