Frage von haudegen, 117

Elektrikfrage zur Griffheizung?

Hallo Ich will mir eine Griffheizung ans Mopped schrauben. Viele gehen ja hin und schalten die heizung über die zündung, manche sogar gehen direkt an die batterie. Ich will mir eine kaufen die man zwar auch direkt an die batterie anschließen SOLL, will aber lieber auf nummer sicher gehen. Jetzt habe ich hier und da was gelesen, das so mancher ein relais dazwischen macht. Wie funktionirrt das mit einem relais genau

Antwort
von Effigies, 83

Was ist jetzt genau die Frage? Was ein Relais macht ? 

Das ist einfach . Ein Relais ist ein Schalter der von einer Magnetspule (Elektromagnet)  geschalten wird.

Also da  sind, wie man es von nem Schalter kennt,  ein Eingang und ein Ausgang. Und dann ein 3. Anschluss der im Relais zu einer Magnetspule geht. Sobald man da Spannung drauf gibt zieht der  den Schalter mechanisch zu oder auf.

-------------------------

In deinen speziellen Fall wird der Schalter also in die Zuleitung zur Heizung gehängt, und die Steuerleitung ans Zündschloss . Sobald du das Mopped übers Zündschloss einschaltest liegen 12V Spannung an der Spule an, das Relais verbindet den Akku mit der Heizung. Ziehst du den Zündschlüssel ab, wird die Heizung von der Spannungsversorgung mechanisch getrennt.
Du kannst die Heizung nicht mehr versehentlich an lassen, außer du vergisst den Schlüssel im Schloss. Der volle Strom für die Heizung muß aber trotzdem  nicht durchs Zündschloss fließen


Kommentar von haudegen ,

Vielen dank, sehr hilfreich. Welchen vorteil hat es dann, wenn ich ein relais verwende anstatt gleich an ein geschaltetes plus zu gehen?

Kommentar von Effigies ,

Wie ich geschrieben hab, Der Lastrom für die Griffe muß dann nicht durch das Zünschloss fließen.

Die Heizung braucht viel Strom und der sollte nicht unbedingt durch das Zündschloss laufen. Die Kabel am Schloss sind ja nicht die aller dicksten und die Schaltzungen im Schloss sind auch ned so groß. Wenn du die richtig fett überlastet verschweißt du sie und der Schalter geht nie mehr aus . Oder die Leitung brennt durch.   

Außerdem ist der Hauptstromkreis oft mit ner Sicherung abgesichert die zu schwach für die Heizung ist. Und du darfst nicht einfach den ganzen Stromkreis höher absichern. da sind ja wieder die Leitungen nicht stark genug.

Deswegen ist ab ner gewissen Motorgröße auch der Starter nicht mehr über den Hauptstromkreis angeschlossen, sondern hat ne eigene dicke Leitung mit nem Relais.

Ist immer ne Frage wieviel Strom irgendwo durch muß.

Antwort
von geoka, 92

Ich versuche es mal simpel auszudrücken:

Da man Heizgriffe nie direkt mit Dauerstrom / Batterie verbindet, benötigt man also ein geschaltetes Plus, wie es z.B. am Zündschloß anliegt.

Da aber die Heizgriffe viel Leistung abverlangen, reicht würde hier die Elektrik unverhältnismäßig stark belastet, wenn nicht gar überlastet. Also nimmt man ein Relais, welches bei Bestromung mit Zündungsplus die Verbindung zur Batterie herstellt und so den Stromkreis entlastet.

 

 

Mehr dazu inkl. Einbau und Relaissteuerung hier: https://www.louis.de/rund-ums-motorrad/schraubertipps/heizgriffe


 

Kommentar von haudegen ,

Diese heizgriffe  (oxford premium) schalten sich wohl automatisch nach ein paar minuten an. Die elektronik erkennt wohl anhand von spannungskurven ob der motor läuft oder nicht. Sprich: fällt die spannung ab, schalten sich auch die griffe aus.

Kommentar von geoka ,

Was an der Belastung der geschalteten Plusleitung bei Betrieb ohne Relais nichts ändern würde.

Diese Heizgriffe (Oxford-Premium) werden zwar direkt an die Batterie angeschlossen und heizen ohne Motorlauf nicht, dafür verbrauchen Sie permanent Strom im Standby Betrieb.

Zwar nicht sonderlich viel, aber eben ein zusätzlicher Verbraucher und zudem ein ungewollter Stromlieferant, den man missbrauchen könnte.

Antwort
von Nachbrenner, 80

Servus

Das Relais ist ein Schalter, der mit Spannung bedient wird.

Die Spule, Klemme 85 = +Zündung ein und 86 an Minus.

30/51 über eine Sicherung an Bat. +, Ausgang 87 zur Griffheizung, fertig.

Grüßle

Antwort
von Weinberg, 46

Ich habe - seinerzeit - die Griffheizung direkt an die Batterie angeschlossen.

Aber mit dazwischengeschaltetem Relais. Dieses wurde von einem am Rücklicht-Kabel abgegriffenen Impuls gesteuert.

Sprich, wenn Licht an (beim Fahren eh immer), bekommen die Heizgriffe Strom (natürlich nur dann, wenn auch eingeschaltet).

Wenn Motor aus, somit Licht aus, auch kein Saft zu den Heizgriffen.

Somit kann man nie versehentlich die Griffe eingeschaltet lassen und dann mit leerer Batterie dastehen.....

Kommentar von Weinberg ,

Nachtrag:  Sicherung natürlich auch dazwischengeschaltet, in Batterie-Nähe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten