Frage von michi184, 177

CPI smx 50 springt nicht mehr an. Was tun?

Hallo Leute !

Meine CPI smx 50 springt nicht mehr an... :(

Erstmal wie es dazu gekommen ist... Ich bin im Wald gefahren und habe gemerkt dass mein Einlassstutzen der Wasserpumpe gerissen war. Also habe ich das Moped zu mir nach Hause geschoben. Ich habe es früh genug gemerkt, sodass ich keinen Fresser habe. Das Moped war aber Leider seitdem wegen Platzgründen draußen, leider auch im Regen... Ich weis nicht optimal aber... Dann sind die Teile gekommen, hab den neuen Einlassstutzen eingebaut und wollte das Moped ankicken... Ging nicht... So, dacht ich mir, stell ichs mal in die Sonne zum warm werden. Ging nicht... Zündkerze nach jeden 10 Kicks wieder raus. Immer wieder ölig obwohl nichts geändert wurde. Dann habe ich die Ölpumpe ausgebaut 1. aus Unzuverlässigkeit und 2. um auf 1:60 zu fahren. Als ich dann das Moped wieder ankicken wollte gings wieder nicht. Vergaser ausgebaut, gereinigt und mit Druckluft gesäubert. Wieder eingebaut ging "mehr oder weniger". Das Moped sprang schlecht an und und als es ansprang drehte es aufeinmal extrem hoch! Dann habe ich beim Vergaser die Nadel höher gesetzt. Das Moped sprang immer noch schlecht an und als es ansprang ist es nach einer Zeit "verklebt" bzw. abgestorben beim Gasgeben. So nun sind wir an dem Punkt wo ich nicht mehr weiter weis :/

Zur Zusammenfassung: 16mm Vergaser (Mikuni), 50ccm Am6 Motor, 1:60 Gemisch, Hauptdüse im Vergaser 82 (Eine größer habe ich derzeit nicht), Habe es mit 3 Zündkerzen versucht..,

Im Moment springt das Moped gar nicht an. Nach 10-20 Kicks nehm ich immer die Zündkerze raus und schau ob sie Ölig ist oder nicht. Ist sie Jedoch nicht. Nur manchmal ein bisschen. Ich weis mit echt nicht zu helfen :/ Bitte um schnelle Hilfe..

MfG, Michi

Antwort
von Nachbrenner, 177

Ob 1:50 oder 1:60 spielt dir sicher keine Rolle.

Beim Zweitakter kann das leben oder sterben bedeuten, wenn der Motor nicht für 1:60 konfiguriert wurde. zum einen dürfte die Kerze nach zehn Kicks nass vom Sprit, aber nicht ölig sein. ist sie nass, fehlt es am richtigen Zündfunken. Wenn deine Ölpumpe unzuverlässig arbeitet (wie stellst du das denn fest?) geht der Motor kaputt. Was soll an dem Vergaser denn kaputt gegangen sein? und wenn er plötzlich hochdreht, hat deine Bastelei bestimmt Falschluft produziert.

Jetzt hast du sicher alles erfolgreich verstellt. Logisches Vorgehen bei der Fehlersuche ist wohl nicht deine Stärke und wie und warum ein Zweitakter funktioniert, musst du erst noch lernen. Bring die Fuhre in die Werkstatt oder büffel Zweitakter bis die Schwarte kracht. Besorge dir richtiges Werkzeug, auch Messwerkzeug und du wirst sehen, so teuer ist ne Werkstatt auch nicht. An der falschen Stelle gespart wird eben teuer.

Grüßle

Kommentar von michi184 ,

Naja was heisst keine Rolle aber da das Teil verklebte als es angesprungen ist habe ich das Gemisch geändert. Mein Kollege durfte seinen Kolben honen lassen da die Ölpumpe einen Ausfall hatte... Es ist auch nur Elektronik! Klar, aber nachdem ich mehr Benzin durch das Höherstellen der Nadel zugeführt habe, lief er plötzlich wieder normal, leider nur für eine kurze Zeit da er dann abgestorben ist... Was habt ihr alle mit groß verstellt? Der Vergaser ist das einzigste das ich auseinander gebaut habe... Klar kann es auch an den Einstellungen vom Vergaser liegen aber dafür bräuchte ich Zeit und vermutlich andere Düsen aber ich Frage hier nach allgemeinen 2 Takt Problemen die auf mich zutreffen könnten...

Kommentar von Nachbrenner ,

Schau Michi Ich weiß ja nicht was du so im Wald getrieben hast, zumindest bestraft der Liebe Gott kleine Sünden sofort.

Punkt 1 beim ankicken war deine Kerze nass und dein Bock stand im Regen, also ist der Zündfunken die Nummer 1 zum Überprüfen, (Kerze/ Stecker).

Nummer 2 wie sollte sich das Mischungsverhältnis im Vergaser verändert haben? das Benzin/ Luft Gemisch muss im Verhältnis X = Luft zu Y = Benzin sein. ist zuviel Luft da, wird der Motor zu heiß, zuviel Benzin, Kerze und Auspuff verrußt.

Nummer 3 Das Verhältnis Benzin/ Öl hast du auf 60:1 abgemagert. Warum? Du scheinst mir ein Heizer zu sein und da wäre eine Ölanreicherung auf 40:1 logischer, denn je mehr du den Motor belastest, umso mehr Öl braucht er zur Schmierung und nur weil bei deinem Kumpel der Zylinder gehont werden musste, muss es bei deinem Motor nicht genauso sein.

Nummer 4 Bring deinen Vergaser wieder in Grundstellung und achte darauf, dass er dicht am Zylinder angebaut wird (plötzliches hochdrehen) kontrolliere deine Kerze nach längerer Fahrt ob sie die richtige Färbung hat, (rehbraun) und wichtig, den richtigen Wert, denn eine zu heiße Kerze brennt gerne mal ein Loch in den Kolben.

Was noch? Glangt fürs erste.

Kommentar von Bonny2 ,

@Wolfgang --- So ähnlich wie Du und Christine hätte ich auch geantwortet. -- Nur viiieeellll "kräftiger". Deshalb habe ich mich zurück gehalten. ;-) Gruß Bonny

Kommentar von Mankalita2 ,

*schmunzel*

Du meinst also.... gut für ihn, dass wir schneller waren? ;-)))

LG - Christine

Kommentar von Nachbrenner ,

siehst Bonny so kommt die Mär vom ewig kaputten Zweitackter Futter. der Bub hat halt drauf los gebastelt, ohne die Zusammenhänge zu kennen. in dem Fall wäre Studieren doch besser als Probieren. Er zahlt halt jetzt Lehrgeld.

Kommentar von michi18401 ,

Na wenn ihr "Experten" euer Moped wegen jeder Kleinigkeit in die Werkstatt bringen würdet... Mann Mann Mann... Letzendlich hab ich in meiner Frage geschrieben, dass das Moped nun nicht mehr anspringt. So was hab ich dann Mal getestet? Den E-Choke, der nicht funktionierte! Erst als ich einen Manuelle Batterie an dem Choke angeschlossen habe, hat er sich ausgefahren und das Benzin-Luftgemisch stimmte wieder! Naja meint was ihr wollt, das Teil läuft wieder und ein Manueller Choke ist bestellt!

Kommentar von Nachbrenner ,

Also Michel, mein Motorrad funktioniert, bin gerade damit gefahren. Fällt dir was auf?

Deins, obwohl du der Oberguru bist, springt nicht an, das Schicksal kann manchmal ganz schön grausam sein. Ich habe dir genügend Tipps gegeben, wenn du die nicht auflösen kannst, bastel weiter und spiel mit deinem elektrischen Chocke, vielleicht verstehst du ihn später mal.

Ja Bub, dann lasse ich dich mal in deinem Denkerstübchen alleine und störe dich nicht weiter.

Kommentar von michi18401 ,

Hä? Was genau willst du nun erreichen? Das Moped läuft wieder wie gesagt lag es nur am Choke... Ist doch klar, dass der E-Choke bei wärme/Strom sich ausfährt und bei Kälte wieder einfährt, jedoch funktionierte dieser Mechanismus anscheinend nicht mehr! Es macht einfach keinen Sinn was du schreibst, da es die einfachste Lösung ist, einfach auf einen Manuellen Choke zu wechseln da man einfach weis was man macht! 

Antwort
von puch37, 126

Deine Frage erinnert mich an etwas, was ich vor einen Jahr erlebt habe.

Man glaubte wenn man sein Gefährt zum Service bringt das alles in Ordnung sei, war es auch, doch wenn man im Winter damit fährt sollte man auch ab und zu die Kette ölen oder schmieren, wäre nicht schlecht gewesen, doch wenn man nichts macht, kann sein das die neue Kette zu steif wird (was sich machen Frauen wünschen würden, für ein anderes Teil. gg). Was war der Schluss, hatte sein altes Möppelchen verschrotten können, oder fürs nette Ausland seinen neuen Fahrer gefunden, und seine Eltern besorgten ihm ein neues.

Fahr in die Werkstatt, du bekommst es eh nicht mehr zum fahren.

Antwort
von tomtom41, 162

Als ich die Übershrift gelesen hab, dachte ich zuerst:

Oje, dem kleinen Roboter aus "Krieg der Sterne" geht es nicht gut .-(

Aber- Gott sei dank - es ist nur ein Moped. Da dieses ja nun auch schon einemal rundherum auseinander gebastelt wurde und alles und nix funktionier (alles ausser fahren) wäre mein erster Weg wohl in eine Werkstatt...

Aber wie hieß denn jetzt nun gleich der Kleine C3PO oder R2D2 ?

Kommentar von michi184 ,

Naja die Sache ist ja die, mir ist der Einlassstutzen gerissen, das Moped stand 2 Wochen draußen und ging danach nicht mehr. Erst dann habe ich angefangen etwas zu schrauben. Z.b. Der Vergaser, der wurde nur auseinander gebaut, sauber gemacht und genauso wieder zusammengebaut. Die Ölpumpe dürfte nicht das Problem sein, da 1:50 (Was die gemischt hat) und 1:60 keinen gravierenden Unterschied haben dürfte... Werkstatt, müsste ich erstmal eine finden, das Moped hintransportieren und dann 'ne menge Geld bezahlen :/ Deswegen frage ich nach allgemeinen 2 Takt Problemen die auf mich Zutreffen könnten...

Kommentar von Nachbrenner ,

Michi, gerade das Benzin/ Öl Gemisch sollte dem Einsatz nach penibel stimmen, denn ein zu mager bringt einen Kolbenfresser. Ich hab noch ein Schätzchen im Keller, Bj. 56. ihr großer Vorteil, sie hat einen Graugusszylinder,m bei dem sich ein Kolbenklemmer oder gar Fresser rechtzeitig ankündigt. sie hat ein Mischungsverhältnis von 25:1. Angefangen hat das mal mit 16:1. So unds jetzt nachdenken, wird schon werden ;-)

Antwort
von Mankalita2, 118

Hallo Michi,

also... ich bin ja kein wirklicher "Schrauber" und von Vergaser hab ich eigentlich keine Ahnung (und wenn, dann nur theoretisch). Aber bei deinem Text fallen mir ein paar Sachen auf, die... naja... sagen wir mal.... sehr kindlich... oder auch naiv sind und selbst mir, als "nicht-Schrauber" auffallen:

Das Moped war aber Leider seitdem wegen Platzgründen draußen, leider auch im Regen... Ich weis nicht optimal aber.... So, dacht ich mir, stell ichs mal in die Sonne zum warm werden. Ging nicht...

Nuja... dafür, dass die Kleine nen Laternenparkplatz hatte, dafür kannst du wohl nichts... aber... was soll die Sonne reparieren? Ich meine, für Menschen (und Pflanzen) ist Sonne Lebenswichtig, ein Mensch braucht Sonne um Vitamin D bilden zu können, aber ein Moped? Was hattest du dir durch das "in die Sonne stellen" erwartet? Eine Wunderheilung?

Zündkerze nach jeden 10 Kicks wieder raus. Immer wieder ölig obwohl nichts geändert wurde.

Da wären wir wieder beim Thema "Wunderheilung"... wenn die Zündkerzen ölig werden, wie soll das durch wiederholtes ankicken anders werden, wie sollen die Zünkerzen trocken bleiben, wenn nichts dagegen getan wird? Alles unverändert bleibt?

Dann habe ich die Ölpumpe ausgebaut 1. aus Unzuverlässigkeit und 2. um auf 1:60 zu fahren.

Während das Teil kaputt ist, du nicht weißt woran es liegt, nimmst du Veränderungen vor (um auf 1:60 zu fahren)? Warum baust du die Ölpumpe aus, um das Gemisch zu verändern? Warum Verringerst du die Ölmenge im Gemisch während das Teil streikt? Dass dadurch, dass du das Gemisch magerer machst, dein Motor heißer wird weißt du? Die Gefahr eines Kolbenklemmers steigt? Wenn die Kiste eh schon streikt und du nicht weißt warum, frage ich mich ernsthaft, warum du sowas machst.

Dann habe ich beim Vergaser die Nadel höher gesetzt.

Wenn mich meine theoretischen Kenntnisse nicht täuschen, dann bewirkt das Vergasernadel höher setzen ein fetteres Gemisch... und das steht eigentlich konträr zu dem, was du beim verändern des Gemischs gemacht hast. Mag sein, dass ein sinnvolles Zusammenspiel dieser beiden Faktoren positives bewirken kann, aber eben nur dann, wenn man weiß was man tut. Du weißt es offenbar nicht.

Warum um alles in der Welt nimmst du, während die Kiste kaputt ist, Veränderungen vor die eher Experimenten als Reparaturversuchen gleichen? Das ist wie.... naja... du scheinst noch sehr jung zu sein, also ein praktisches Beispiel, welches du vielleicht nachvollziehen kannst...... wenn du bei ner Matheprobe bei einer Aufgabe mit 5 verschiedenen Zwischenergebnissen bei der ein Zwischenergebnis falsch ist, bei den 4 richtig gelösten Zwischenergebnissen einfach mal so ein paar Zahlen änderst, die Rechnungen neu machst und die dann nutzt um das Endergebnis zu bekommen. Da brauchst dich nicht wundern, wenn gar nichts mehr passt.

Klarer Fall von "Jugend forscht". Ich schätze, du wirst Lehrgeld bezahlen müssen (Werkstatt). Übrigens: Solche Maschinen sind der "Traum" einer jeden Werkstatt: total verbastelt und verpfuscht...

Kommentar von michi184 ,

Die Sonne sollte nichts "Reparieren"... Da der Motor eiskalt war in keine Batterie angeschlossen war und ich nicht sicher war ob der E-Choke funktioniert hab ich das Teil einfach mal aufgewärmt! Was meinst du was ich gemacht hab? Ich hab an den Standgasschrauben usw. rumgedreht, den Vergaser nochmal ausgebaut und dann erst wieder gekickt... Die Ölpumpe habe ich ausgebaut, da als die Maschine gelaufen ist, gleich verklebt ist noch bevor ich gasgeben konnte. Deswegen hab ich weniger Öl dazugetan! Dann als das verklebte Problem gelöst war und das Teil nach einer Weile wieder ansprang drehte es hoch... Das heißt zu viel Luft und wenig Benzin... Und die Nadel lässt dann logischer Weise mehr Benzin durch... Und wie gesagt, die Änderung an der Ölpumpe wurden nur gemacht da sie immer verklebt ist! Toll und was sollte groß verstellt sein?? Der Vergaser wäre das einzigste und mit viel Zeit, anderen Düsen würde ich es vermutlich auch hinbekommen jedoch bevor ich jetzt z.B. Düsen bestelle Frage ich nach typischen 2 Takt Problemen die auch bei mir Helfen könnten...

Kommentar von Mankalita2 ,

Dann lerne bitte dich klar und deutlich auszudrücken! In deiner Problembeschreibung stand nichts von wegen

"hab an den Standgasschrauben usw. rumgedreht, den Vergaser nochmal ausgebaut und dann erst wieder gekickt."

Mir stellt sich aber immer noch die Frage danach, warum um alles in der Welt sollten sämtliche Einstellungen (Standgas, Vergaser, Gemisch) plötzlich nicht mehr stimmen, wenn dir nur der Einlasstutzen der Wasserpumpe gerissen ist und sie - so wie du es darstellst - davor einwandfrei lief? Du hattest eigentlich keinen wirklichen Grund, das alles zu verändern.

Wenn an meinem Motorrad die Wasserpumpe kaputt ist - dann verstell ich nicht das Ventilspiel....

Aber gut... lassen wir's gut sein. Helfen kann ich dir eh nicht, bin bei Vergasern nur Theoretiker.... 

Kommentar von michi184 ,

Die Einstellung habe ich geändert, da sie nicht mehr angesprungen ist! Was hätte ich tun sollen? So lange kicken bis mir der Fuß weh tut?! Das Teil stand 2 Wochen mit Kaputter Wasserpumpe draußen. Dann kamen die Teile, wurden eingebaut und ging nicht! Hätte ich auf einen Zauber warten sollen der mein Moped wieder zum laufen bringt?!

Kommentar von Mankalita2 ,

Was du IMHO hättest machen sollen? Defektes Teil tauschen.... wenn sie dann nicht anspringt und du noch nicht so viel Ahnung hast:

Erst fragen/erkundigen/informieren - dann (rum)schrauben bzw. verstellen!

Kommentar von deralte ,

Was verstehst du unter "verkleben"?

Kommentar von michi184 ,

Mit verkleben meine ich, dass als das Moped ansprang und ich gasgeben wollte scheinbar zu viel Öl im Zylinder war in das Teil wieder ausging

Kommentar von Nachbrenner ,

Junge, wo soll denn das Öl herkommen? bei 60 Liter Benzin 1 Liter Öl! die dre Tropfen Benzin und das minimale Öl darin. Mankalita hat schon recht, wenn du Bauchweh hast, schneidest du dir auch nicht den Fu´ß ab, aber mach wie du meinst, aus Fehlern kannst du nur lernen.

Kommentar von michi18401 ,

GUT, Verklebt war es dann nicht, sondern es ist dann Abgesoffen. Trotzdem würde beides auf zu viel Benzin hinausgehen... Naja letztendlich lag es eh am Choke und da hat keiner von euch "Experten" darangedacht. Man bringt doch sein Moped nicht wegen jeder Kleinigkeit in die Werkstatt. Weit hätte es sowieso nicht fehlen können!

Kommentar von Mankalita2 ,

Schön, dass du den Fehler gefunden hast!
Wegen "so ner Kleinigkeit" baut man aber auch nicht die Ölpumpe aus, verändert nicht das Gemisch und setzt die Nadel nicht höher, du Experte!

WIR HIER sehen deine Kiste nicht, hören deine Kiste nicht und sitzen nicht davor, WIR HIER können nur aus deiner sehr unsicheren, ungenauen Fehlerbeschreibung und deinen wirren Reparaturversuchen versuchen uns annähernd ein Bild zu machen!
Und dazu hatte halt keiner Lust!

Kommentar von michi18401 ,

"Keine Lust"... eher keine Ahnung aber lassen wir das... Was heißt so einer Kleinigkeit? Was soll man denn machen außer systematischer Fehlersuche... Das Gemisch ist zu fett gelaufen... Es war eh geplant, da ich den Ansaugstutzen mit dem Ölpumpendeckel zusammengekauft habe.. Tja und warum hat das Teil dann nicht mehr so hoch gedreht als ich die Nadel höher gesetzt habe? 

Kommentar von Nachbrenner ,

Und Oberguru, läuft sie jetzt? weißt denn was ein Chock, ob mechanisch oder elektrisch, so macht?

es gibt drei Möglickeiten zum lernen

1. nachdenken

2. nachmachen oder

3. Erfahrung sammeln, kann unter Umständen ziemlich teuer werden, aber mach wie du meinst.

Kommentar von michi18401 ,

Vor allem teuer werden... Das einzigste das ich kaufen musste, war der Manuelle Choke da der Elektrische scheinbar nicht mehr funktionierte! Bzw. nicht mehr richtig! Wer weis bitte nicht was ein Choke macht? Witzbold...

Antwort
von geoka, 91

Bei soviel Bastelei, insbesondere am Vergaser, muss irgendetwas falsch gelaufen sein. Ich tippe auf den Vergaser, der entweder falsch zusammengebaut wurde oder bei den wichtigen Stellen verdreckt ist.

Kommentar von michi184 ,

Richtig wurde er zusammengebaut und verdreckt ist er auch nicht, habe alle Kanäle und Düsen mit Druckluft kontrolliert...

Antwort
von Kaheiro, 117

Frage mal da nach,die sind für Deinen Rasenmäher zuständig.

http://www.50er-forum.de/viewtopic.php?f=43&t=1487

Antwort
von puch37, 78

Da freut sich die Werkstatt.

Kommentar von michi184 ,

Ich find' es ja immer witzig, dass Leute die keine Ahnung von der Frage haben einfach irgendeinen Scheiß schreiben der eh nichts Hilft... Die Seite ist dazu da um Sinnvolle Antworten zu bekommen und nicht so einen Mist wie "Ja ich hab auch keine Ahnung"... Sorry aber sowas nervt einfach!

Kommentar von puch37 ,

Wenn der Herr keine Ahnung hat, von seinen Gefährt sollte er es besser lassen. Schrauben sollte eine Kunst sein, wenn man sich aus kennt und was ihm zu hoch ist oder sein sollte, sollte es man in einen Werkstatt bringen. Was dein Ding hat, ist mir egal, kann dir nur eines sagen, das meine Kettensäge mehr drauf hat, als dein .... Roller hat.

Kommentar von michi18401 ,

1. Ist das kein Roller, Meinetwegen eine 50er!

2. Habe ich Ahnung von dem Teil, mehr anscheinend als du... Weswegen hättest du sonst nichts sinnvolles geschrieben...

2. Wenn dir egal ist, was das Teil hat, warum schreibst du dann überhaupt was? Und Nichtmal was sinnvolles... 

3. Bringst du dein Teil wegen jeder Kleinigkeit in die Werkstatt?? Wie gesagt, weit hätte es sowieso nicht fehlen können, außer einem Denkfehler beim Vergaser einbauen...

4. Mein Problem war, das das Teil nicht mehr ansprang... So, Werkstatt kam eh erstmal nicht in Frage und deswegen habe ich Fehlersuche gemacht und siehe da, der E-Choke war schuld... Naja mein was du willst...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten