Frage von mg321, 81

Bridgestone-Reifen bei einer Kawasaki GPZ 600 R?

Mein Vater möchte seine Kawasaki GPZ 600 R Baujahr 1987 verkaufen. Zwecks Erneuerung des TÜVs muss ein neuer Satz Reifen drauf, vorn 110/90 R16 V und hinten 130/90 R16 V. Nach einiger Recherche bei den bekannten Online-Händlern bin ich auf einen preisgünstigen Satz Bridgestone-Reifen in besagten Maßen gestoßen. Sicherheitshalber habe ich vor der Bestellung noch mit einer Zusatzoption auf der Händlerseite geschaut, ob der Reifen auch wirklich auf die GPZ passt. Das Ergebnis: Motorrad und Reifen (sowohl Vorder- als auch Hinterreifen) sind nicht kompatibel. Bei allen anderen großen Herstellern (Pirelli, Metzeler, Dunlop) gibt es kompatible Reifen in den Maßen, nur bei Bridgestone nicht. Bei Bridgestone werden im Gegenzug ein Vorderreifen mit 120/80 R16 V und ein Hinterreifen mit 150/80 R16 V als passend angegeben, obwohl im Fahrzeugschein der Kawasaki etwas anderes steht. Wie kann das sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Floyd, 68

Zu den Reifen bekommst du eine Unbedenklichkeitsbescheinigung von Bridgestone. Diese immer mitführen und gut ist. Die BT 45 habe ich auch auf meiner "Güllepumpe", klasse Reifen für ältere Mopeds. Im Link rechts, steht die Fußnote Nr.4 

http://bridgestone-freigaben.motorrad-daten.de/index.php?mo\_hersteller\_id=22&a...

Antwort
von Robby46, 39

Bei AVON bekommst Du den aktuellen Roadrider mit Freigabe für Dein Fahrzeug

Antwort
von deralte, 63

Deine richtigen Angaben kann wohl nur der Hersteller (Bridgestone) beantworten.

Viel "Spaß" beim Montieren und Wuchten in Eigenregie.

Kommentar von Mankalita2 ,

Mit passendem Werkzeug - kein Problem Kostja. Machen wir jetzt seit 2 Jahren bei 5 Motorrädern. Jeweils ca. 3 HR und 2 VR/Jahr. ;-)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten