Frage von L37L37, 82

Bis zu welcher Laufleistung sollte man eine 600er Sportler kaufen?

Hi,

ich möchte mir demnächst eine 600er Sportler kaufen. Die üblichen verdächtigen sind R6, CBR600 und GSXR.

Bis zu welcher Laufleistung sind die Motoren absolut unkritisch? Das motorrad soll auf jeden Fall problemlos anspringen und ich möchte auch keine Bedenken mehr beim TÜV haben. (Bin zuletzt eine alte KTM gefahren.)

Ich schaue im Moment so nach mopeds mit ca. 20Tkm bis ca. 5500€.

Was würdet ihr empfehlen?

Antwort
von geoka, 41

Schwierige Frage. Würde jemand darauf eine konkrete Aussage treffen können, ob der Motor 2.000´, 20.000 oder gar 80.000km hält, dann wäre dieser jemand garantiert nicht in einem Forum wie diesem hier unterwegs, sondern hätte sich mit 18 Jahren als Multimillionär schon lange zur Ruhe gesetzt.

Es gibt natürlich Motoren, die für bestimmte Probleme bekannt sind, aber in den wenigsten Fällen führen die bei einer TÜV Prüfung zu keiner Plakette, dafür sind dann eher andere Teile bekannt, wie z.B. abgefahrene Reifen, ausgefallene Beleuchtung etc.

Antwort
von fritzdacat, 73

Kann man absolut nicht sagen, es gibt Leute, die haben das Bike neu, dann ist die erste Amtshandlung ein Wheelie aus dem Stand bei kaltem Motor (sofort nach dem Anlassen), dann hat der Ventiltrieb schon ab dem 1. Kilometer einen Schaden....das Bike wird mit 23000 als umfallfrei verkauft, und der Nachbesitzer, der vielleicht eine Leistung von +120 PS nicht gewöhnt ist, dreht den Motor bei einer Probefahrt gar nicht richtig aus und wundert sich später, dass er zuwenig Leistung hat.

Mir fallen auch noch andere Schreckensszenarien ein, aber ich sehe gerade, dass Mankalita wieder schneller war :)

Kommentar von Mankalita2 ,

Tschuldigung! ;-)))

Ich kenne Menschen, denen würde ich ne Maschine auch noch mit 80000 km Laufleistung abkaufen, und andere.... da würde ich keine mit 1000 km kaufen...

Kommentar von fritzdacat ,

genau so ist es nämlich !

Antwort
von Mankalita2, 71

Man kann keine pauschale "Laufleistungsempfehlung" aussprechen. Die Pflege und der Umgang mit dem Motor(rad) ist viel entscheidender als die Laufleistung.

Es gibt leider genug, die meinen einen armen Motor kalt bis in die höchsten Drehzahlen "jubeln" zu müssen, die mit zu wenig Öl fahren oder sonst irgend welchen "Mist" bauen, so einen Motor wollte ich nicht mal mehr mit nur 5000 km Laufleistung haben wollen.

Bei normalem Umgang und normaler Pflege sind 20000 km nicht viel und du hättest nichts zu befürchten, nur... wer gibt beim Verkaufsgespräch schon zu, den Motor gequält oder vernachlässigt zu haben...

Antwort
von katastrofuli, 43

Das kommt auf den/die Vorbesitzer an.

Wurde das Bike immer warmgefahren, bevor am Kabel gezogen wurde?

Wo wurde das Bike bewegt? (Rennstrecke?)

Wurden alle Inspektionen gemacht?

Wie ist der allgemeine Zustand?

Wie du siehst, bestimmen viele Faktoren die Antwort auf deine Frage. Du kannst ein richtig gutes Bike mit 50.000km und eine Krücke mit nur 5.0000km bekommen.

Kommentar von Bonny2 ,

Ich würde mir auch ein Motorrad mit 50.000 Km kaufen, wenn die vorher Liborio gehört hätte. Jede Schraube wird in der Werkstatt mehrmals
überprüft. Die geben sich dabei so viel Mühe, weil sie der Hoffnung sind, dass alles in Ordnung ist und Liborio nicht wieder kommt. ---

Dagegen spricht aber die 50.000 km Laufleistung. Unmöglich. Niemand wird 178 Jahre alt und fährt dabei täglich Motorrad. ;-))))) 

@Liborio, verzeih mir ich konnte einfach nicht anders. Ist
ja auch nur spaßig gemeint. ;-) Gruß Bonny

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten