Frage von starkma, 154

Aprilia Sx 125 auf lange Distanz?

Hallo, da ich mich für eine Aprilia SX 125 (2 Takt) interessiere wollte ich mich mal informieren ob sie für mittellange Strecken geeignet ist. Also ich meine jetzt nicht kurvige Strecken mit vielen Drehzahlwächseln sonder eine ziemlich gerade Landstraße ( so 30 KM) auf der ja die Drehzahl konstant bleibt.....

Ich werde diese Strecke in einer Woche 5 mal hin und zurück fahren.

Antwort
von FrauElster, 154

Naja, aus Schüler-perspektive sind 30km manchmal schon eine lange Strecke  wenn man wenig bis garnicht mobil ist ;-)

Schaffen wird das die Maschine auf jeden Fall. Aber du selbst solltest gerade in der dunklen Jahreszeit besonders vorsichtig sein. Einmal beim Fahren: neben glatten Straßen können dir auch die anderen (Auto-) Fahrer gefährlich werden, denn die rechnen im Winter noch weniger mit Motorradfahrern als sonst im Jahr.

Und die Kälte darfst du nicht unterschätzen. Du solltest wirklich nicht an der Kleidung sparen, wenn du jeden Tag fahren musst. Da haben schon viele Leute bleibenden gesundheitlichen Schaden davon getragen, weil sie die Kälte im Fahrtwind unterschätzt haben. Man kann ja gern im Winter fahren, aber dann bitte richtig eingepackt :-)

Antwort
von Bonny2, 142

"Mittellange Strecke von 30 Km" ---- Woh, die "Biker" von heute haben es aber drauf. Richtig harte Kerle. :-)

Sicherlich fährst Du auf der Landstraße so einen Schnitt von 60-80 Km/h. Nun rechne mal, wie lange Du fährst. Bei einer Strecke von 30Km auf der Landstraße setze ich mich bei den Temperaturen in Badehose auf mein Moped und bin noch nicht mal durchgefroren wenn ich angekommen bin. Wir sind früher mit unseren 50ccm "Eierfeilen" am WE selten unter 100km auf einer Strecke gefahren (in Berlin). Bei Transitfahrten waren es immer über 200 km (ging ja nicht anders). ---

Stelle fest, die Jugend von heute ist richtig "hart" geworden. Grüßele und heididei, ;-)  Bonnyleinchen

Kommentar von starkma ,

Das ist lediglich der Gerade Schuleweg.

Ich wohne sehr abgeschieden und muss erstmal um auf die Bundesstraße zu kommen eine 30 KM lange, richtig geil zu fahrende Strecke hinter mich bringen um überhaupt auf die Bundesstraße zu kommen.

Außerdem werde ich natürlich auch in meiner Freizeit Fahren!

Kommentar von Bonny2 ,

Hi, hi --- Musst aber zugeben, bei der "Steilvorlage" konnte ich nicht anders. ;-)  Es gibt aber wirklich "Biker" mit großen Maschinen, bei denen ist ein Tagesausflug bei max. 50 km zu Ende. Daher mein "Sarkasmus". Schön, dass Du aber Spaß verstehst und auch gleich höflich "konterst". Macht Dich sympathisch.

Übrigens, alle Maschinen packen es locker weg. Habe auch keine Angst vor den "Ammenmärchen" von den "miesen" 2-Taktern. Bei richtiger Pflege fährst Du allen 4-Taktern locker weg. Ich habe jahrelang 2-Takter gefahren und die waren richtig schnell, auch ohne die zu frisieren (das kam erst nachher, grins). Gruß Bonny

Kommentar von starkma ,

Ja solche typen kenn ich auch. Einfach lächerlich sowas....

Gut das es mit der ernsten Antwort dann in den Kommentaren geklappt hat ;)

Antwort
von Floyd, 126

Kenne das Möppi nicht, aber wenn man damit keine 30 Km fahren könnte,wäre es eine echte Gurke! Bin damals mit meiner Hercules Ultra 50, jedes Wochenende in den Westerwald gefahren. Das waren so 140 Km pro Strecke und meine Freundin saß auch noch hinten drauf. Fragen gibt's......

Antwort
von tomtom41, 120

Oh je - zum Glück nicht auch noch Kurven und "Drehzahlwechsel"!

Gibt ja vielleicht auch Busfahrkarte SX - ist günstiger und schafft das allemal... das Mopped zwar auch - aber ohne Kurven und Drehzahlwechsel, würd ich den Bus nehmen...

Kommentar von Bonny2 ,

Die Antwort ist super! 

Kommentar von starkma ,

Das "kleine" problem daran ist das ich sehr abgeschieden wohne und die wege hoch in mein dorf sehr sehr kurvig sind und ein Bus nur alle 5 stunden fährt.

Antwort
von Treex1921, 34

Würde mir eher ne 4 takter kaufen lange grade strecken mit hocher drehzahl sind garnicht gut für 2 takter die brauchen den drehzahleäxhsel schau dir mal die yamaha wr 125 an :)

Kommentar von deralte ,

" drehzahleäxhsel"   Was ist das?

Antwort
von Kaheiro, 47

Mittellange Strecke von 30km,das ist schon eine Herausforderung ,nicht für das Moped,nur für den Fall das Du die Fuhre mal schieben mußt.

Antwort
von fritzdacat, 115

Hmm, also 30 km ist ja echt lang, also da brauchst du schon eine Goldwing, sonst hältst du die 25 Minuten Fahrzeit kaum durch, man hat so schnell einen Krampf in den Beinen, die psychische Belastung wollen wir auch nicht ausser acht lassen, immerhin muss man zwischendurch auch ein paarmal schalten... und auch noch ein 2-Takter, oh je oh je, nein, mit der Aprilia wird das nix werden

Kommentar von starkma ,

Es geht nicht um mich sondern den verschleis des Motors. 

Und solche antworten kannst du dir sparen. Sich über andere lustig zu machen die erst gerade ins Motorrad "business" einsteigen ist doch wirklich nicht angebracht.

Das erkennt sogar schon ein 16 jähriger der, wie ich vermute, wesentlich jünger ist als du.

Kommentar von fritzdacat ,

Vom Verschleiss des Motors war in deiner Frage keine Rede

Kommentar von TheHoonigan ,

Allerdings hat er gefragt, ob die Maschine dafür geeignet ist, was für mich aufgrund der nachfolgend beschriebenen Situation mit der konstanten Drehzahl eindeutig impliziert, dass er sich unsicher ist, ob der Motor diese Belastung mit macht. 

Kommentar von fritzdacat ,

Könnte genauso bedeuten, dass ihm das Motorgeräusch eventuell auf den Wecker geht. Eindeutig impliziert lachen da nur die Hühner

Kommentar von Mankalita2 ,

Ein 16-jähriger... sollte aber auch schon wissen, dass 30 km wirklich keine Entfernung ist und, dass ein mit fossilen Brennstoffen betriebenes Gefährt, welches nicht 5x pro Woche eine einfache Strecke von 30 km schafft, schlichtweg in die Schrottpresse gehört!

Glaubst du wirklich, dass jemand Geld für so ne Kiste ausgeben würde, wenn nicht mal 2x täglich 30 km drin wären??? Wer kauft sich ne 125er um damit max. 15 oder 20 km am Tag zu fahren??? Einfach lachhaft.....

Antwort
von Mankalita2, 90

Ich hab das jetzt vor ca. 3 Stunden gelesen...

30 Kilolmeter... lange Distanz.... oder auch "mittellange Strecke"....

Ähm... ja... sorry, aber... ich musste wirklich erst mal herzhaft lachen... habe überlegt, ob irgendwo eine Art Abkürzung im Text versteckt ist und das 300, 3000 oder gar 30000 km heißen/bedeuten sollte.... (300 km, bei einem jungen Bursch, ok, das kann ich problemlos als "lange Distanz" oder "mittellange Strecke" durchgehen lassen....)

Selbst für nen 16 jährigen Schüler ist eine Entfernung von 30 km keine "lange Distanz", das is mein Junior mit dem Rad locker gefahren....

Wenn dafür ein motorisiertes Fahrzeug nicht geeignet ist... sorry, aber, dann gehört es in die Schrottpresse....

Kommentar von Nachbrenner ,

Liebe Mankalita

Deine Burschen sind Sportler. Wir w

issen nicht, ob der Junge nicht die Figur eines Fesselballon hat und kullern die bessere Art der Fortbewegung darstellt.

Quillen die Massen über die Aprilia, kann der leicht der Schnauf ausgehen. Vielleicht wäre ein Deutz die Alternative?

Liebe Grüße

Kommentar von Mankalita2 ,

Tja... aber.... genau dann... wäre das Fahrrad wohl für ein gutes Jahr die bessere Wahl, danach klappt's auch mit der 125er ;-)))

Lieben Gruß

Kommentar von FrauElster ,

"30 km keine "lange Distanz", das is mein Junior mit dem Rad locker gefahren...."

Jeden Tag morgens zur Schule hin und wieder zurück? Dann "Respekt" und mein Neid ;-)

Ich hab mir den Spaß damals in der Ausbildung gegönnt (gönnen müssen) und fand es manchmal einfach nur besch***en mit dem Fahrrad :'-( 

Kommentar von Mankalita2 ,

Nö, aber abends zur Freundin und Nachts zurück (ca. 20 km).... oder auch zum Sport (25 km) und nach nem Training, nach dem man das T-Shirt auswringen konnte, wieder mit dem Rad zurück.

Klar würde ich niemals **verlangen**, dass das ein Jugendlicher macht (30 km mit dem Rad zur Schule oder Ausbildung), wenn es eine andere Möglichkeit gibt. Aber für einen 16-jährigen jungen Bursch, sind dennoch 30 km keine "lange Distanz". Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass er besser mit dem Rad fahren soll, das sollte ihm ja nur die Länge seiner "langen Distanz" verdeutlichen. Vielleicht habe ich aber auch nur meine Jungs zu selbstständig erzogen.... kann ja auch sein. ;-)))

Für nen 10-jährigen, vielleicht noch für nen 13-jährigen sind 30 km "weit" aber mit 16 sollte man schon ein etwas anderes Verständnis für Entfernungen haben, zumal dann, wenn man ne 125er hingestellt bekommt oder sich zusammengespart hat.....

Kommentar von Nachbrenner ,

Heute hab ich mein Rennradl aufgepumpt, den zehnjährigen Staub entsorgt und den Gedanken das gute Stück für umera 800€uronen zu verticken, eindeutig verworfen. Nein, ein Qualitätsrad mit feinsten Komponenten, never.

Anlass, die Nach- Sachs- Nabenschaltung meines Stadtradls hat den Geist aufgegeben.

Einst, zu meiner Kinderzeit hat mich mangelnde Qualität auch genervt. Erst die Schuhsohlen, (5km Schulweg, einfach), später der Weg zur Ausbildung (25km) Nach jedem kräftigen Regen fand sich Wasser in sämtlichen Lagern und besonders die Pedale, (kein Wurm aus Germania) brachen nach einer Schamfrist ab. Tja, und heute wieder auf richtiger Qualität unterwegs, da kommen Erinnerungen auf.

156km durch Wind und Schneeregen + 30km an und ab, das Bub sind Distanzen.

Hö, Distanzen? Das http://www.hrmprofil.de/alpis/Malpi007.htm da fangen Distanzen an, Milchbubi, alter.

Issa schon gut, hab ich nie geschafft.

Und da gibt es noch den Dreiländergiro Nauders, für die, die es gerne steil haben, usw. usf.............

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten