Frage von BMWF650GS, 86

A2 gebraucht?

Hallo!

Ich mache bald den A2 Schein und dann kommt natürlich die Frage was zu kaufen als erste Maschin'.

Ich wohne in Wien, also sollte es stadttauglich sein, aber ich würde auch gerne ein Motorrad, dass ab und zu längere Strecken durchhalten kann (ich bin ursprünglich aus Bosnien, 550km von Wien, und ich würde gerne jede paar Monate mit dem Motorrad Familie besuchen oder auch mit Freunden an die Kroatische Küste fahren).

Komfort während der Fahrt ist mir wichtiger als dass das Motorrad 200 auf der Autobahn fahren kann, ich komme lieber eine Stunde später an als überhaupt nicht.

Und ja, wenn es unter 3000€ sein kann...

Was ich gefunden habe sind BMW F650, Suzuki GS500, Honda CB500 und vielleicht auch Piaggio X9 500 als 500cc Roller Alternative.

Danke!

Antwort
von gaskutscher, 42

Du brauchst eine langstreckentaugliche Reisemaschine. Da würde ich keinen Einzylinder nehmen -> ist mir zu »ruppig«. Ja, man kann damit fahren, aber das WIE man dann ankommt ist ja auch entscheidend. :)

Suzuki GS500 und Honda CB500 würde ich als geeignet betrachten. Ich weiß das die Preise in .at über denen in Deutschland liegen. Trotzdem mein Hinweis: Eine GS500 ist jetzt nicht unbedingt die neueste Technik. Bis welches Baujahr kannst du denn beim Budget von 3'000 Euro gehen? Schließlich wurde sie bis 2007 gebaut, kannst aber auch noch eine aus dem letzten Jahrtausend kaufen. :)

Ab ca. 3'500 Euro solltest du eine XJ6 mit ABS und maximal 30'000 km mit EZ 2010 finden können. Damit wärst du dann dank ABS ein wenig sicherer unterwegs - das Fahrwerk ist ohnehin eine ander Dimension als das bei einer GS500 aus den frühen 2000ern. 

Willst du noch dieses Jahr kaufen oder kannst du dir evtl. noch ein paar 100 Euro ansparen?

Ebenso könnte ich mir bei dir eine Kawasaki Versys vorstellen. Nicht die 1000er sondern die 650er:

http://www.1000ps.at/gebrauchte-motorraeder/marke/Kawasaki/modell/Kawasaki-Versy...

Aber die liegt leider ebenfalls über deinem Budget (außer der in Kärnten für 2'790 in orange ohne ABS). Hätte dafür ein adequates Windschild, ABS gibt's auch (wobei auch welche ohne unterwegs sind) und Kofferträger, Sturzbügel, etc. gibt's auch von diversen Anbietern. Mit der Optik muss man sich anfreunden können. In grün gehalten ist sie für mich noch immer in der 1. Generation die »kleine Raupe Nimmersatt«. :D

Die BMW finde ich - sowohl in Deutschland wie auch in Österreich - überteuert. Da bekommt man bei anderen Anbietern für ähnlich viel Geld schon mehr Motorrad.


Kommentar von gaskutscher ,

Bei den BMW ist es aus meiner Sicht eben so: Wenn sie günstig sind, hast du eine 20 Jahre alte Maschine (siehe deine Anzeigen). Ja, es ist eine BMW. Mit allen Vor- und Nachteilen. :)

Zum Kaufpreis meiner R 1150 GS hätte ich auch eine Versys nehmen können. Mit ABS. Aber ohne Kardan - ich wollte unbedingt Kardan.

Unterschiede

Die R 1150 GS ist Baujahr 2000, die Versys wäre von 2010 gewesen.

Die R 1150 GS hat undokumentierte 65'000 km auf der Uhr, die Versys hätte nicht mal 10'000 km gehabt. 

Die R 1150 GS ist mehrfach umgefallen, die Front ist von 2002 oder neuer, der Rest von Motorrad von 2000. Die Versys hätte nicht mal einen Umfaller gehabt.

Freewind

Im XJ6-Forum ist jemand mit einer Freewind unterwegs, welche schon über 200'000 km (!) auf der Uhr hat - jetzt mit zweitem Motor seit Kilometerstand 192'635. Die von dir gefundene Maschine ist zwar auch schon 18 Jahre alt, Potenzial hat die Maschine aber in jedem Fall..

Deine Wahl

Du scheinst dich schon auf bestimmte Modelle festgelegt zu haben. Die Vorschläge von mir sind nur Vorschläge. Es ist also deine Wahl.

Von all den oben vorgestellten Maschinen wären meiner Meinung nach die BMW und die Freewind das, was am ehesten passt. die GS 500 ist nicht ganz so reisetauglich. Kein Topcase, kein Gepäckträger, kein Windschild. Die anderen bringen das direkt beim Kauf schon (fast) alle mit.

Ob dir ein Einzylinder zusagt -> probefahren. Ich lege dir mehr Zylinder ans Herz. Wegen der Laufruhe. Ist aber Geschmacksache.

Antwort
von geoka, 49

GS500 und CB500 sind klassische Einsteiger- bzw. Fahrschulmaschinen. Aufregend wie eine Schnitte Graubrot, ist die Technik hingegen altbewährt und gut.

Als Nachteil für den Stadtverkehr sehe ich hier die niedrige Sitzposition, mehr Übersicht durch Höhe wäre hier m.M. nach besser und so würde ich die F650 wählen. Diese ist zudem noch recht bequem.

Alternativen wäre z.B. eine Honda Transalp, hier könnte es mit den 3.000 eng werden. Oder wenn es ganz was anderes sein sollte, vieleicht eine Honda Deauville mit Kardanantrieb?

Ob es hierzu jedoch passende Leistungsdrosseln mit 48PS gibt, musst du dann schon selbst herausfinden.

Kommentar von BMWF650GS ,

Transalp habe ich auch in Betracht genommen, aber wie du schon gesagt hast, mit 3000 wird's sehr knapp. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Kette und Kardan? Fahrkomfort, Wartungskosten, -intervale...?

Kommentar von geoka ,

Kein Ärger mit Kettenfett auf der Felge bzw. das Fetten alle paar km an sich. Wenn allerdings dort ein Defekt auftritt, wird es rel. teuer.

Kommentar von Effigies ,

Der Kardan ist schwerer, teurer, hat erheblichen lastabhängigen Einfluss auf die Schwinge, und einen viel höheren Leistungsverlust. 

Der einzige Vorteil ist, daß er weitestgehend wartungsfrei ist.

Kommentar von BMWF650GS ,

Dann lieber einmal pro Woche Kette putzen, einsprühen und anspannen :D

Kommentar von geoka ,

einmal pro Woche Kette putzen

Bei der felge mag das ok sein, aber der Kette bzw. den Dichtungsringen würde das eher schaden.

Kommentar von Effigies ,

Schmieren reicht. Oder gleich  nen McCoi einbauen ;o) .

Antwort
von Effigies, 53

Als ich das letzte mal in Wien war sind mir ungwöhnlich viele KLE500 aufgefallen. Die fahrn da an jeder Ecke rum.

Die BMW F650 geht in die gleiche Richtung, aber mit einem imho wesentlch schöneren Motor. (mehr "wumms" bei niedrigen Drehzahlen)
Auch wenn ich an die kroatische Küste denke bin ich nicht bei ner Straßenmaschine wie GS500 sondern eher bei der F650 oder ner ähnlichen leichten Tourenenduro, z.b. Honda 650 Dominator, Yamaha 660 Tenere.

So eine Tourenenduro ist ein komfortabler Allrounder der irgendwie auf jedem Spielplatz mitspielen kann. Und 200 mit  48PS schaffste eh nicht ;o)

Kommentar von BMWF650GS ,

Den KLE habe ich mir auch angeschaut, aber irgendwie zieht mich der BMW an. Vielleicht weil ich deutsche Autos mag und Mercedes leider keine produziert :D

Kommentar von Effigies ,

Die BMW ist auch auf Langstrecken die bequemere und hat in der Stadt einen angenehmeren, weil drehmomentstärkeren Motor.
Die KLE is zwar gut, braucht aber bissel viel Drehzahl. Da macht der Rotax 1Topf einfach mehr Spaß.

Kommentar von BMWF650GS ,

Und wie sieht's mit dem 1-Zylinder auf Langstrecken? Ich habe was von Müde werden und Hände einschlafen wegen den Vibrationen gelesen.

Kommentar von Effigies ,

Gut siehts aus . Die BMW ist eine der bei weiten verträglichsten in dem Bereich. "Fast" wie ein 2zyl.

Wenn du mal so nen alten KTM LC4 in der Sportversion (ohne Ausgleichswelle) 100km gefahren hast , haste das Gefühl die Knochen in deinen Fingern wurden wie eine Stimmgabel schwingen wenn du irgendwo anschlägst. ;o) 

Aber die BMW wird nur  von extem ruhigen Tourengleitern wie der Transalp übertroffen.

Antwort
von rolandnatze, 21

wie wäre die CBF500 als alternative zur CB500 ? gibt's auch mit ABS, meistens mit 34 PS. mit Verkelidung eine Kawa GPZ500 hat gedrosselt 34 PS. offen 50 oder 60 PS.

wenn es günstig sein soll beschränke dich auf 34 PS die laufen auch 155 Km/h und gehen in 8 sek auf 100 Km/h

Kommentar von BMWF650GS ,

Na ja, die Ninja 250 kann auch 160-170 im roten Bereich :D

Antwort
von Mankalita2, 41

Mit der F 650 machste nix verkehrt. Ist ein guter Motor (hab den gleichen aber halt mit 800 ccm, die F 800 R). Die Maschine ist auch für längere Strecken gut geeignet und 550 km, das ist ne schöne Tagestour ;-)

Wenn du die also mit gutem Pflegezustand bekommen kannst, dann greif zu!

Kommentar von Effigies ,

Bei dem gesetzen Budget hatte ich eher die alte 1zylindrige F650 im Blick. Nicht die runtergebüchste Einsteiger-F800.

Kommentar von Mankalita2 ,

Was du im Sinn hattest, können andere nicht riechen.

DU darfst ihm auch gerne die Einzylindrige empfehlen, ich empfehle ihm eine andere.

Kommentar von BMWF650GS ,

Na ja... Für meinen Budget kriege ich eh BJ 1996 bis eventuell 2002.

https://www.willhaben.at/iad/gebrauchtwagen/motorrad/bmw-f-650-gs-fuer-a2-schein...

https://www.willhaben.at/iad/gebrauchtwagen/motorrad/bmw-f650-strada-174146589/

https://www.willhaben.at/iad/gebrauchtwagen/motorrad/bmw-f-650-173461812/

Der erste hat 55k auf dem Buckel, aber ist vom Händler mit 12 Monate Garantie ohne Kilometerbegrenzung. Die anderen zwei mit eher weniger Kilometar für das Baujahr und in sehr gutem Zustand.

Kommentar von Mankalita2 ,

Hallo,

also... die Laufleistung finde ich bei keiner der dreien besonders hoch, gemessen am Alter der Maschinen. Meine ist jetzt 4 Jahre alt und hat 30.000 km auf der Uhr, 20.000 km davon habe ich die letzten zwei Jahre, seit ich sie habe, draufgefahren...

Auf der einen Seite hast du halt, kaufst du über nen Händler, eine Sicherheit. Die bekommst du bei einem Kauf von Privat nicht. Auf der anderen Seite... wenn du selbst fit bist oder jemanden hast der WIRKLICH Ahnung hat und der dich beim Kauf begleitet, dann kannst auch eine von Privat kaufen.

Nur anhand von den Angeboten wage ich kein Urteil, schau sie dir live an :-)

Gruß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten